baier & michels erhält das „AEE Innovation Star 2015“ für innovative Verbindungslösung im Bereich Carbon

OBER-RAMSTADT, 24. Juni 2015 Der OEM-Messebeirat der Automotive Engineering Expo 2015 hat baier & michels GmbH & Co. KG das Prädikat „AEE Innovation Star 2015“ für eine innovative Verbindungslösung im Bereich CFK-Bauteile verliehen.

Die einzigartige, patentierte Systemlösung für die kostengünstige und hoch belastbare Direktverschraubung ist eine Eigenentwicklung der Firma baier & michels und besteht aus der b&m-CARBONPLAST®, einer korrosionsresistenten Schraube für Kunstoffdirektverschraubungen, und dem b&m-CARBONCONNECT®, einem bauteilintegrierten Einschraubtubus.

Direktverschraubung in CFK ganz ohne Korrosion

Sprecher des OEM-Messebeirats, Dr. Klaus Koglin, stellt die Systemlösung der Firma baier & michels für Direktverschraubung in CFK-Werkstoffe im Rahmen eines Presserundganges vor. Foto: NürnbergMesse.

Sprecher des OEM-Messebeirats, Dr. Klaus Koglin, stellt die innovative Lösung für CFK-Direktverschraubung im Rahmen eines Presserundganges vor. Foto: NürnbergMesse.

Die Verschraubung von CFK-Bauteilen stellte Konstrukteure bisher vor viele Herausforderungen: Um die sonst innerhalb kürzester Zeit auftretende heftige Korrosion zu verhindern waren sie gezwungen, Verbindungselemente aus edlen Werkstoffen einzusetzen.

Geeignete Werkstoffe, wie zum Beispiel Titan, schieden auf Grund ihrer hohen Kosten (Faktor 100 gegenüber Stahl) oftmals aus. Weiterhin waren kostensparende Direktverschraubungen, bei denen die Schraube ihr eigenes Gewinde erzeugt, auf Grund der beispielsweise geringen Festigkeit von Edelstahlschrauben nicht möglich.

Gleichzeitig erforderte die materialbedingt geringe Wandungsstärke den Einsatz von Inserts, Big-Heads, Kopfbolzen oder sonstigen Zusatzteilen, die logischerweise genauso aus wertvolleren Werkstoffen bestehen mussten. Sie erhöhten weiterhin die Material- und Herstellungskosten und erschwerten später ein sortenreines Entsorgen der Bauteile.

Da immer mehr Automobil- und CFK-Bauteilhersteller von diesem Dilemma betroffen sind, erforschte baier & michels das Themengebiet umfangreich und entwickelte eine einzigartige, unkonventionelle Lösung.

Kostengünstige Systemlösung verhindert Delaminierungen

Der Faserverlauf des b&m-CARBONCONNECT® wird durch ein spezielles Verfahren an der Verschraubungsstelle umgelenkt, so dass die Gewindegänge orthogonal zum Faserverlauf stehen und die effektive Einschraubtiefe deutlich erhöht wird.

Der Faserverlauf des b&m-CARBONCONNECT® wird durch ein spezielles Verfahren an der Verschraubungsstelle umgelenkt, so dass die Gewindegänge orthogonal zum Faserverlauf stehen und die effektive Einschraubtiefe deutlich erhöht wird.

Der Kern der von baier & michels patentierten Lösung ist die b&m-CARBONPLAST®, eine für die Direktverschraubung unter erhöhten Korrosionsbedingungen geeignete Schraube aus einem speziellen, austenitischen Werkstoff. Die Schraube kann entweder alleine oder zusammen mit dem b&m-CARBONCONNECT®, einem bauteilintegrierten Einschraubtubus aus Carbon, verwendet werden.

Der Einschraubtubus aus Carbon erhöht die Belastbarkeit der Verbindung und verhindert sicher eine Delaminierung des Bauteils. Durch ein spezielles Verfahren wird der Faserverlauf des Tubus an der Verschraubungsstelle umgelenkt, so dass die Gewindegänge orthogonal zum Faserverlauf stehen und die effektive Einschraubtiefe deutlich erhöht wird. Der Einsatz von Inserts, Big-Heads oder Kopfbolzen entfällt.

Mit dieser Systemlösung wird eine kostengünstige, hoch belastbare und korrosionsresistente Direktverschraubungslösung für CFK-Bauteile ermöglicht. Das Resultat sind Einsparungen in Material- und Herstellungskosten, sortenreines Entsorgen sowie eine längere Lebensdauer und Sicherheit der Bauteile.